Autismusspektrumstörung

Was ist eine Autismusspektrumstörung?

Eine Autismusspektrumstörung („Autismus“) ist eine komplexe und vielseitige neurologische Entwicklungsstörung und wird aufgeteilt in:

  • Asperger-Syndrom
  • Kanner-Syndrom (Frühkindlicher Autismus)
  • Atypischer Autismus

Eine Autismusspektrumstörung kann mit den verschiedensten Störungsbildern gemeinsam auftreten. Im Folgenden sind die häufigsten aufgelistet:

  • kognitive Störung (Intelligenzminderung, IQ unter 70), bei frühkindlichem Autismus
  • ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom)
  • Down-Syndrom
  • Fragiles-X-Syndrom
  • Epilepsie
Woran erkennt man eine Autismusspektrumstörung?
 Asperger- SyndromKanner-Syndrom (Frühkindlicher Autismus)
Beginn der Störung2. - 3. Lebensjahr in den ersten Lebensmonaten
BlickkontaktBlickkontakt fehlt oder ist seltenBlickkontakt kurzzeitig möglich
Sprachehäufig sehr früh beginnende Sprachentwicklung mit herausragendem Sprachvermögen; Neigung zu Wortneuschöpfungen; häufiges Führen von Selbstgesprächen; fehlende nicht-sprachliche Komponente (Gestik und Mimik)häufig verzögerte oder dauerhaft gehemmte Sprachentwicklung
MotorikUngeschicklichkeiten, motorische Retardierungunauffällige motorische Entwicklung; teilweise verbale und Handlungsstereotypien (Selbststimulation von Sinnesbereichen)
Intelligenzdurchschnittliche bis überdurchschnittliche Intelligenz; teilweise außergewöhnliche Spezialbegabung und gutes Abstraktionsvermögenhäufig unterdurchschnittliche Intelligenz; schlechtes Abstraktionsvermögen
Sozialverhaltenmangelnde soziale Kompetenz und Störung bei der Einschätzung sozialer Situationen bei gleichzeitig bestehendem Wunsch danach; fehlender Kontakt zu Gleichaltrigen (das Kind spielt lieber alleine)kein Lächeln; keine Reaktion auf Zuwendung der Mutter; Kinder sind starr und emotionslos

Der Atypische Autismus unterscheidet sich vom frühkindlichen Autismus lediglich dadurch, dass sich die autistischen Züge erst nach dem 3. Lebensjahr manifestieren. Teilweise werden auch nicht alle diagnostischen Kriterien für den frühkindlichen Autismus erfüllt.

Wodurch entsteht eine Autismusspektrumstörung?

Die genauen Ursachen für eine Autismusspektrumstörung sind noch ungeklärt. Es werden jedoch folgende Faktoren vermutet:

  • genetische Faktoren (bei einem von Autismusspektrumstörung betroffenen Elternteil ist das Risiko, ebenfalls ein Kind mit Autismusspektrumstörung zu bekommen, stark erhöht)
  • neurologische Faktoren (z.B. Gehirnhautentzündung)
  • biochemische Faktoren (z.B. erhöhter Serotoninspiegel)
  • Risikofaktoren in der Schwangerschaft und Geburt (z.B. Rötelninfektion, Sauerstoffmangel)
Therapie / Beratung

Basierend auf einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen sowie auf standardisierten und informellen Diagnostikverfahren beraten wir Sie hinsichtlich Therapiebedarf und -ansätzen und sprechen unsere Empfehlung zum therapeutischen Vorgehen aus.

Des Weiteren geben wir Ihnen wichtige Tipps mit auf den Weg, mit welchen Möglichkeiten Sie den Therapieverlauf positiv beeinflussen können.
Jede Therapie wird individuell an die Wünsche und Ziele des Patienten orientiert gestaltet.

Wir unterliegen – wie alle anderen Heilberufe – einer strengen Schweigepflicht.
Mit Ihrem Einverständnis arbeiten wir mit Ärzten, Kindergärten, Schulen, Pflegeheimen und Angehörigen zusammen. Ein ständiger Austausch ist Voraussetzung für eine gute Behandlung und schnelle Erfolge.

Auch Fallbesprechungen innerhalb unserer wöchentlichen Teamsitzung und fachliche Weiterbildungen im Rahmen von zahlreichen Fortbildungen garantieren eine hohe Qualität unserer Arbeit.