Sprachentwicklungsstörung (SES)

Was ist eine Sprachentwicklungsstörung (SES)?

In jeder Sprachentwicklung kann es zu leichten Verzögerungen kommen, welche aufgeholt werden können.
Kommt es jedoch zu starken zeitlichen oder inhaltlichen Abweichungen vom normalen Spracherwerb (d.h. die sprachlichen Fähigkeiten des Kindes entsprechen nicht dem Altersdurchschnitt) spricht man von einer Sprachentwicklungsstörung.

Wodurch entsteht eine Sprachentwicklungsstörung?

Die genaue Ursache einer Sprachentwicklungsstörung kann oft nicht genannt werden. Es wird vermutet, dass mehrere ungünstige Faktoren auftreten, welche die kindliche Sprachentwicklung negativ beeinflussen.
Eine zeitweise eingeschränkte Hörfähigkeit und eine fehlgestaltete Kommunikation sind als häufigste Faktoren zu sehen.

Mangelnde sprachliche Anregung

  • z.B. durch längeren Krankenhausaufenthalt
  • Heimunterbringung, dadurch Trennung von der Bezugsperson
  • mangelnde sprachliche Anforderung (schlechtes sprachliches Vorbild der Eltern), wie z.B. fehlendes korrektives Feedback

Organische Ursachen

Psychosoziale Faktoren

  • gestörte Eltern-Kind-Beziehung
  • eine größere Anzahl von Geschwistern, die den Sprechbeginn verzögern kann
  • Überforderung in sprachlicher und leistungsmäßiger Hinsicht
  • Trauma
  • schlechte Wohnsituation
  • psychiatrische Erkrankung der Eltern
  • nicht erwünschte Schwangerschaft

Allgemeine körperliche Entwicklungsverzögerungen

  • durch Frühgeburt
  • Herzfehler
  • grob- und feinmotorische Störungen

Behinderungen

  • Down-Syndrom
  • Fragiles-X-Syndrom, Prader-Willi-Syndrom, Angelman-Syndrom
  • Cornelia-de-Lange-Syndrom, Cri-du-Chat-Syndrom
  • Autismusspektrumstörung
Therapie / Beratung

Basierend auf einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen sowie auf standardisierten und informellen Diagnostikverfahren beraten wir Sie hinsichtlich Therapiebedarf und -ansätzen und sprechen unsere Empfehlung zum therapeutischen Vorgehen aus.

Des Weiteren geben wir Ihnen wichtige Tipps mit auf den Weg, mit welchen Möglichkeiten Sie den Therapieverlauf positiv beeinflussen können.
Jede Therapie wird individuell an die Wünsche und Ziele des Patienten orientiert gestaltet.

Wir unterliegen – wie alle anderen Heilberufe – einer strengen Schweigepflicht.
Mit Ihrem Einverständnis arbeiten wir mit Ärzten, Kindergärten, Schulen, Pflegeheimen und Angehörigen zusammen. Ein ständiger Austausch ist Voraussetzung für eine gute Behandlung und schnelle Erfolge.

Auch Fallbesprechungen innerhalb unserer wöchentlichen Teamsitzung und fachliche Weiterbildungen im Rahmen von zahlreichen Fortbildungen garantieren eine hohe Qualität unserer Arbeit.