Stimmstörung

Was ist eine Stimmstörung?

Mit unserer Stimme können wir mit anderen Menschen in Kontakt treten und Informationen austauschen – aber auch Singen, Schreien, Weinen oder Lachen ist ohne die Stimme nicht möglich.

Bei einer Stimmstörung handelt es sich um eine Störung der Leistungsfähigkeit der Stimme und einer damit verbundenen Veränderung des Stimmklangs. Dies kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten. Heiserkeit (über einen Zeitraum von mindestens 2-3 Wochen) ist häufig ein hörbares Merkmal einer Stimmstörung.
Die Stimmstörung kann entweder funktionell bedingt sein oder durch organische Ursachen zustande kommen.

Was sind funktionelle Stimmstörungen, welche Formen gibt es und wodurch entstehen sie?
Was sind organisch bedingte Stimmstörungen und welche Formen gibt es?
Woran erkennt man eine funktionelle oder organische Stimmstörung?
  • Stimmklang ist verändert, z.B.: heiser, belegt, rau, kippt, knarrend, gepresst, kraftlos, schwankend in Höhe und Tiefe
  • Stimme kann ganz weg sein (aphon)
  • die Tonhöhe beim Sprechen (mittlere Sprechstimmlage) kann von der Norm abweichen
  • die Tonhaltedauer kann verkürzt sein
  • der Stimmumfang kann eingeschränkt sein
  • flache, unregelmäßige Atmung
  • häufig undeutliche Aussprache
  • gesamtkörperliche Anstrengung und Verspannungen (auch der inneren und äußeren Kehlkopfmuskulatur) oder schlaffe Körperhaltung mit teilweise kompensatorischen Verspannungen
  • gerötete stark mit Schleim bedeckte Stimmlippen und Schwingungsunregelmäßigkeiten (schlaffe, ungleichmäßige Bewegung) oder Spalt zwischen den Stimmlippen möglich
  • Räusperzwang
  • kratzen, kitzeln, brennen bis hin zu Schmerzen im Kehlkopf
  • Hustenattacken
  • Kloßgefühl im Hals
  • Trockenheits- und Fremdkörpergefühl im Hals
  • Halsbeschwerden
Therapie / Beratung

Basierend auf einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen sowie auf standardisierten und informellen Diagnostikverfahren beraten wir Sie hinsichtlich Therapiebedarf und -ansätzen und sprechen unsere Empfehlung zum therapeutischen Vorgehen aus.

Des Weiteren geben wir Ihnen wichtige Tipps mit auf den Weg, mit welchen Möglichkeiten Sie den Therapieverlauf positiv beeinflussen können.
Jede Therapie wird individuell an die Wünsche und Ziele des Patienten orientiert gestaltet.

Wir unterliegen – wie alle anderen Heilberufe – einer strengen Schweigepflicht.
Mit Ihrem Einverständnis arbeiten wir mit Ärzten, Kindergärten, Schulen, Pflegeheimen und Angehörigen zusammen. Ein ständiger Austausch ist Voraussetzung für eine gute Behandlung und schnelle Erfolge.

Auch Fallbesprechungen innerhalb unserer wöchentlichen Teamsitzung und fachliche Weiterbildungen im Rahmen von zahlreichen Fortbildungen garantieren eine hohe Qualität unserer Arbeit.